.: www.schaedlingsexperte.de  :.
.: www.schaedlingsexperte.de  :.
Schädlingen... natürlich begegnen für Gesundheit und Wohlbehagen
            

 

 

 

                                                                                                                                                                            

Umsiedlung von Säugetieren:

Marder und Waschbären... können in Häusern für große Unruhe sorgen. Sie sind dazu in der Lage, innerhalb weniger Monate die gesamte Isolation eines Dachstuhles zu zerstören.

Durch ihre Fäkalien und die eingeschleppten Beutetiere kann Aasgeruch eine Dachwohnung nahezu unbewohnbar machen.

Zudem locken die Tiere über das abgelegte Aas auch noch Aasinsekten ins Haus, die dem menschlichen Hausbewohner schaden können.

Für die Problemlösung bietet sich zuerst an, die Zustiege der Tiere aufs Dach oder ins Haus zu finden. Für diese Arbeit ist erhebliche Erfahrung des Spurensuchens erforderlich. Sind die Wege der Kletterkünstler entdeckt, kann mit mechanischen Methoden ein Zustieg versperrt werden.

Damit hört das Problem meist auf. Es ist auch möglich, den Zustiegsbereich elektrisch (Weidezaunprinzip) oder mit Repellent zu vergrämen.

Wird der Klettersteig auf Anhieb nicht entdeckt, so verfüge ich über Wildbeobachtungskameras, mit denen die nächtlichen Streifzüge der Tiere beobachtet werden können. Auf diese Weise lassen sich dann die Wege der Tiere am Gebäude nachvollziehen und technisch verändern.


Beispiele aus der Praxis:

Detektion von Mardern und anderem Wild auf befriedetem Bezirk.

Beispiel: Nachtsichtkamera mit Bewegungssensoren und Infrarotbeleuchtung


Beweisaufnahme einer Überwachungskamera. Der Steinmarder nahm als Steighilfe die Schiene einer Jalousie. Eine einfache mechanische Sperre brachte die Abhilfe und die betroffenen Menschen konnten wieder ruhig schlafen.

Manchmal ist es jedoch nötig, dass die Tiere dem natürlichen Revier wieder zugeführt werden müssen.


Befinden sich Nager in hygienerelevanten Bereichen, dann kann mittels der Nachtsichtkamera der Beweis eines aktuellen Befalls erbracht werden. Ebenso ist eine Artbestimmung und eine Einschätzung der Anzahl der dortigen Tiere möglich.


Mittags um 12 in der Stadt Ravensburg, wo Fuchs und Katz' sich "Mahlzeit" sagen.

Das Resultat falsch verstandener Tierliebe in Ravensburg. Oft ein Todesurteil für die Tiere!

In diesem Beispiel lagen ganze Lyoner zur Anfütterung der Tiere in den Büschen der Siedlung.

Werden Wildtiere von Menschen mit Fütterungen angelockt, bleiben Sie oft in der Nähe oder sogar in den Wohngebieten. Das natürliche Verhalten und die Überlebensfähigkeit der Tiere wird dadurch erheblich beeinflusst. Meine Aufgabe besteht dann i. d. R. darin, das Tier seiner natürlichen Bestimmung und Umgebung wieder zuzuführen. Dies kann z.B. durch eine Umsiedelung des Fuchses ins natürliche Revier geschehen.

Als Sachkundiger im Fallenfang bin ich dazu autorisiert, den Lebendfallenfang für z.B. Füchse, Steinmarder, Waschbären und andere Säugetiere auf befriedetem Besitztum, im Auftrag des Eigentümers, durchzuführen. Derlei Maßnahmen werden nur in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden vorgenommen.


   > 30 Jahre Erfahrung im Metier 
 
MP aktualisiert am: 11.11.2015
     
24 Stunden Notdienst unter Tel. 0172-6325309 Counter / Zähler
© 2013 Copyright

Martin H. Pohl &

Martin Heinz Pohl
Auf der Höh 28
D-88213 Ravensburg
Telefon 0049.(0)7546.9244486
Fax 0049.(0)7546.9244487
Mobil 0049.(0)172.6325309
Mail info@schaedlingsexperte.de